Die Zuständigkeiten für die Organisation
unseres Verkehrs sind klar geregelt

Auf der einen Seite ist es Aufgabe der öffentlichen Hand, die Verkehrsinfrastruktur, wie Straßen und Schienen zu bauen und in Ordnung zu halten und dafür zu sorgen, dass der Bevölkerung öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stehen, auf der anderen Seite ist es Privatsache, sich einen fahrbaren Untersatz zu leisten. Hinzu kommt noch die Privatwirtschaft, wie z.B. Taxiunternehmer oder Autoverleiher, die ihrerseits Angebote machen.

Möglichkeiten von LEADER Regionen

Wo sich im Gefüge der Zuständigkeiten Lücken in der Mobilitätsversorgung auftun, können diese mitunter mit den Mitteln und Möglichkeiten der Regionalentwicklung geschlossen werden. Solche Lücken finden sich grundsätzlich dort, wo es sich wirtschaftlich nicht lohnt und zusätzlich die politische Motivation zu schwach ist, sie zu schließen.

Die Stärke von LEADER-Gruppen (Lokale Aktionsgruppen) liegt in der Vernetzung unterschiedlicher regionaler Akteure. Das erlaubt ein gemeinsames Denken und Handeln über Zuständigkeitsgrenzen hinaus. Mobilitätsversorgung kann somit als gemeinsame Aufgabe einer Region betrachtet werden. Die Chance liegt in der Verbesserung des Zusammenspiels von öffentlichem Verkehr und Individualverkehr.